Newsletter

Gruppenarbeit

Werkzeuge

Das was wir als "Schwerkraft" oder Erdanziehungskraft kennen, also die immense Anziehung, die durch die große Masse unseres Planeten Erde auf alle kleineren Objekte in der Nähe verursacht wird, ist wieder einmal ein wunderbarer Spiegel für das Leben. Die Kabbalah lehrt uns, dass wir von der ersten Sphäre des Lebensbaumes, wo - vereinfacht gesagt - das Göttliche wohnt, hinunter in die zehnte Sphäre, unsere physische Realität auf der Erde müssen, um jene Dinge zu lernen und aufzunehmen, die uns wieder zum Aufstieg zum Göttlichen befähigen. Hier zeigt sich wunderbar, was sich auch in der Gravitation zeigt: so richtig hoch kann man nur springen, wenn man sich vom Boden abstößt.

Astronauten, die eine Zeit im Weltraum und damit außerhalb der Erdanziehungskraft verbringen, müssen gezieltes Muskeltraining machen, damit sie nach der Rückkehr auf die Erde noch fähig sind, sich auf ihr zu bewegen. Auch hier kann man wieder die Leichtigkeit des außerirdischen (geistigen) Daseins im Gegensatz zum irdischen Datein (materiell) klar erkennen. Ein Kleinkind muss nach seiner Geburt erst einmal Muskeln aufbauen, dass es überhaupt seinen Kopf selbständig halten kann. Seine Seele ist erst frisch in die Materie inkarniert, und es dauert Jahre, bis der erwachsene Mensch dann handlungs- und damit auch wachstumsfähig im geistigen Sinne wird. Viele Menschen in der heutigen, geistig verarmten westlichen Zivilisation erreichen diese Stufe nie.

Das alles ist kein rein theoretisches Dahinphilosophieren, nein, diese Gedankengänge haben ganz unmittelbare Relevanz für das tägliche Handeln. Die Materie ist es, in die wir inkarnieren, und die das Leben in vielfachem Sinne "schwer" macht. Aber dadurch gewinnen wir auch unsere Muskeln, die uns wieder zum Sprung in die geistige Wirklichkeit verhelfen, und damit letztlich zum Aufstieg der Seele. Alle Probleme und Herausforderungen, die uns begegnen, entspringen im geistigen Sinne dieser Schwere. Ohne sie würden wir wie kraftlose Astronauten nur mühevoll am Boden kriechen können, weil der Muskelaufbau dann nicht da ist. Auch macht es keinen Sinn, vor den Herausforderungen weg zu laufen. Denn dann findet eben der genannte Aufbau von geistigen Fähigkeiten für den Seelenaufstieg nicht statt. Wer sich ihnen jedoch mutig stellt, ist wie ein gut trainierter Sportler, der immer höhere Hürden mit einem leichten Sprung meistert.

Oft sind Probleme nicht klar erkennbar, man weiß nicht gleich, worum es jetzt überhaupt geht. Hier kann ich dich durch ein Wald Coaching unterstützen, wo die seelischen Vorgänge klar in der äußeren Natur zu Tage treten. Oder aber wir machen gemeinsam eine schamanische Reise zu deinen Transitplaneten, die ja nichts anderes als Teilaspekte der Wirklichkeit bzw.Gottheiten darstellen, und fragen sie, was gerade Sache ist, und worum es geht. Kontaktiere mich gerne bei Interesse!